Freiwillige Feuerwehr Denkendorf

Unwetter - 28.06.2021

PALST 3 (Personalalarmstärke Stufe 4) - Unwetter
Ortsgebiet Denkendorf, Mannschaftsstärke: 44 Denkendorf 

 

Die vergangenen Unwettertage gingen auch an der Feuerwehr Denkendorf nicht spurlos vorbei. Sie wurden während des heftigen Unwetters am Montagabend alarmiert zu einer allgemeinen Unwetterlage. Im ganzen Landkreis kam es zu zahlreichen Einsätzen. Bei solch großen Schadenslagen findet sich die Feuerwehr nach Alarmierung wie sonst auch im Feuerwehrhaus ein und arbeiten dann von dort aus die verschiedenen Einsatzstellen nach Priorisierung und Gefahrenlage geordnet ab.

-Nr.41: Haupteinsatz, insbesondere Hochwasserschutzmaßnahmen im Ortsgebiet.
Mehrere Einsatzstellen im Ortsgebiet verteilt. Da es in Richtung Neuhausen und Filderstadt heftig geregnet hatte, stieg der Pegel der Körsch bedrohlich an. Der Pegel stieg auf 2 m, normal sind 30 bis 40 cm. Gemäß dem Hochwasseralarmplan wurde die Feuerwehr mit der höchsten Alarmstufe 3 alarmiert und waren vorgewarnt. Nun mussten die Maßnahmen nach dem Hochwasseralarmplan Schritt für Schritt abgearbeitet werden. So wurde z.B. an der "CVJM Brücke“ zusammen mit dem Bauhofleiter die Spundwand eingesetzt. Ebenso musste u.a. das "Bachwegle" gesperrt werden. Die Anwohner in der Hohenheimerstraße wurden gewarnt und gebeten vorsorglich ihre Fahrzeuge wegzustellen. Der Bürgermeister, Herr Barth wurde ebenfalls alarmiert. Er kam ins Feuerwehrhaus und machte sich vor Ort ein Bild der Lage. Aus Sicht der Feuerwehr Denkendorf haben sich die technischen und organisatorischen Hochwasserschutzmaßnahmen bei diesem Einsatz bewährt. Durch diese zielgerichtete Prävention konnten schlimmere Schäden vermieden werden. Die theoretischen Vorausberechnungen haben sich in der Realität genauso abgebildet. Trotz aller Dynamik, die so ein Hochwassereinsatz mit sich bringt, hatte die Feuerwehr Denkendorf die Lage im Griff und konnten so das Ortsgebiet schützen.

-Nr.42: Ein Baum auf Landstraße am Erlachsee.
Die Feuerwehr entfernte den Baum mit der Kettensäge von der Straße

-Nr.43: Ein Baum vor einer Haustüre in der Deizisauerstraße.
Die Feuerwehr entfernte den Baum von der Haustüre und konnten den Bewohnern so den Zugang wieder ermöglichen.

-Nr.44: Ein Pavillon das unkontrolliert umherflog in der Teckstraße.
Der Pavillon wurde von den Einsatzkräften eingefangen und zusammengebaut

-Nr.45: Ein Stromkabel das im Limburgweg auf die Straße gestürzt war.Vom Stromkabel ging keine Gefahr aus, es wurde von uns gesichert.

-Nr.46: Ein Wasserschaden in einem Keller in der Furtstraße.
Unsere Kameraden pumpten mit Hilfe von Wassersaugern den Keller leer.

 

 

Eingesetzte Fahrzeuge: Einsatzleitwagen,  Hilfeleistungslöschfahrzeug, Löschgruppenfahrzeug, Mannschaftstransportwagen  , Gerätewagen, Schlauchwagen